Das Projekt Sunshine School

Schule ist nicht gleich Schule

Es gibt zwar in Nepal genügend Staatsschulen, aber auch für diese muss man über die nötigen finanziellen Mittel verfügen; zum Beispiel um die Schuluniform und das Schulmaterial bezahlen zu können. Leider gibt es in Nepal viele sehr arme Familien, u.a. viele alleinerziehende Mütter, denen dazu das nötige Geld fehlt. Soziale Einrichtungen oder Auffangnetze, welche solche Familien unterstützen, sind in Nepal wenig vorhanden. Deshalb ist die Sunshine School eine grosse Chance für viele Kinder, die sonst nie eine Bildung erhalten würden.

Kosten der Sunshine School

Der nepalesische Staat bezahlt keine Unterstützungsgelder an die Sunshine School. Momentan benötigen wir ca. CHF 5000.- pro Monat für den ganzen Unterhalt der Schule inklusive allem Schulmaterial, den Löhnen der Lehrpersonen und Köchen sowie dem Mittagessen.

Wir hoffen, dass die Sunshine School noch lange bestehen bleibt und auch zukünftig viele Kinder eine Chance für die Zukunft erhalten. Bitte helfen Sie mit, unser Ziel zu erreichen. Let the sun shine!

Geschichte

Start im Jahr 2002

2002 begann Andrea Werder, Primarlehrerin aus der Schweiz, zusammen mit dem Nepalesen Santos Dahal in Kathmandu (Nepal), Kinder aus ärmsten Verhältnissen zu unterrichten. Es waren alles Kinder, deren Eltern das nötige Geld für die Finanzierung einer Schule nicht aufbringen konnten.
Hätten die beiden dies nicht begonnen, könnten die meisten „unserer“ Kinder heute weder lesen, schreiben noch rechnen. Viele würden zuhause helfen, in einer Teppichfabrik oder auf dem Bau arbeiten oder vielleicht sogar auf der Strasse betteln. Die Situation in Nepal ist leider nach wie vor so, dass viele Kinder nicht zur Schule können, da der Schulbesuch in der Regel kostenpflichtig ist (19% der Männer, sowie 45% der Frauen sind Analphabeten).

Es braucht ein Schulzimmer!

Nachdem sie die Kinder unter freiem Himmel, auf einer Plastikblache sitzend, mehrere Wochen täglich unterrichtet hatten, entschieden sie sich, eine „richtige“ Schule zu gründen. Anfangs konnten nur zwei kleine Räume gemietet werden, aber ein Jahr darauf - dank Spendengeldern aus der Schweiz - eine alte Teppichfabrik.

Die Schulzimmer müssen ersetzt werden

Im Herbst 2007 konnte eigenes Land gekauft werden und die Bauarbeiten für ein Schulhaus starteten im Sommer 2009. In der Zwischenzeit lernen ungefähr 160 Kinder in der Sunshine School, über Mittag erhalten sie zudem eine warme Mahlzeit.
Andrea Werder lebt in der Schweiz, die Schule wird aber jedes Jahr durch ein Mitglied des Vorstandes besucht.

Schulhaus

Für die Zukunft braucht es eine sichere Investition

Da die Landpreise in Kathmandu und damit die Mieten immer höher werden, ist das Mieten von Schulräumen mit grosser Unsicherheit verbunden. Die bisherigen Schulräume waren zudem sehr klein und es gab deshalb ineffiziente Klassengrössen. Alle diese Punkte führten dazu, dass Überlegungen angestellt wurden, wie die Situation nachhaltig verbessert werden kann.

Eigenes Land und ein eigenes Haus

Der Prozess für den Landkauf und den Bau sind seit 2007 im Gange. Es musste Schritt für Schritt vorgegangen werden, da eine Ablaufplanung und Budgetierung, wie sie in der Schweiz gemacht würde, nicht zum Ziel führt.

Die Suche nach Bauland verlief erfolgreich und dank Spendengeldern aus der Schweiz konnte dieses Land erworben werden. Dies bedeutet auch, dass sich die Sunshine School viel weniger um die ständig steigenden Land- und Immobilienpreise Sorgen machen muss. Vielmehr erscheint dies eine sichere Investition in die Zukunft.

Im Jahr 2011 steht das Haus

Die Schülerinnen und Schüler werden seit 2011 im neuen Schulhaus unterrichtet.

 

Schulleiter

Dibesh Khatree

Der 1979 geborene Dibesh Khatree war ein erfahrener Lehrer und Schulleiter Stellvertreter bis er zur Sunshine School kam. Er kann bei seiner Arbeit als Schulleiter zwei seiner Stärken einsetzen: mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und eine sich entwickelnde Organisation leiten. Dibesh hat neben seiner Tätigkeit als Lehrer auch als Radiomoderator und in einer privaten Consulting Firma gearbeitet. Er ist verheiratet und hat eine Tocher.

Klassen

Klassen 1 bis 10 an der Sunshine School

Momentan führen wir an der Sunshine School je eine Klasse der 1.-10. Klasse.

In der 10. Klasse absolvieren die Schülerinnen und Schüler das SLC (School Leaving Certificate). Dies ist ein nationales Examen und ist in Nepal von grosser Bedeutung.

Und nach dem Verlassen der Sunshine School

Nach dem SLC möchten wir die Jugendliche in einer Art fördern und unterstützen, die ihre Selbstinitiative stärkt. Dies geschieht beispielsweise über Unterstützungsbeiträge die Teile der Ausbildungs- und/oder Lebenshaltungskosten decken. Um Fördergelder zu erhalten, beschreiben die ehemaligen Schülerinnen und Schüler ihre Situation und machen einen Vorschlag, wie viel sie selber zu ihrer weiteren Bildung beitragen können und wie viel Geld zur Erfüllung ihres Ausbildungswunsches fehlt. Danach wird die Situation der Jugendlichen individuell evaluiert. Weiter gibt es die Möglichkeit, dass ehemalige Schülerinnen und Schüler einige Stunden an der Sunshine School unterrichten und sich damit Teile ihres Studiums selbst finanzieren können.

Möchten Sie mehr über das nepalesische Bildungssystem erfahren?

Schülerinnen und Schüler

Ist Bildung selbstverständlich?

Die Kinder sind sehr dankbar, dass sie die Möglichkeit erhalten, eine Schule besuchen zu können, wissen sie doch sehr wohl, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Sie kennen selber viele andere Kinder, die nicht zur Schule können oder merken, dass ihre Eltern weder lesen noch schreiben können und dies im täglichen Leben viele Hindernisse bringt.
Entsprechend motiviert kommen die Kinder zur Schule, sind wissbegierig und bleiben abends noch möglichst lange auf dem Schulgelände, da sie zu Hause unter schwierigsten Verhältnissen leben.

Die Kinder wohnen teils mit ihren Eltern, teils mit den Grosseltern oder anderen Verwandten in einer bescheidenen Blechhütte oder in einem gemieteten Zimmer. Viele leben auch nur mit der Mutter zusammen, da die Väter oftmals noch eine zweite Familie gegründet haben und dort leben. Die Kinder werden in ihrer frühsten Kindheit mit Armut, Krankheiten und Alkoholproblemen konfrontiert. Von einigen Kindern leben die Eltern in einem Dorf weit ausserhalb Kathmandu, sie haben die Kinder in die Stadt geschickt und erhoffen sich, dass sie dort eine gute Ausbildung bekommen.

Dank der Sunshine School erhalten sie diese Chance. Es macht uns glücklich, die Sunshine School-Kinder mit einer soliden und fundierten Schulbildung in den Ernst des Lebens entlassen zu können.

 

Die Lehrpersonen der Sunshine School

Ausschliesslich nepalesische Lehrpersonen

An der Sunshine School unterrichten ausschliesslich nepalesische Lehrpersonen. Momentan arbeiten 20 Lehrpersonen an der Sunshine School (inkl. Teilzeitpensen).

Zeitweise werden sie auch von ausländischen Volontären unterstützt. Falls Sie Interesse haben die Sunshine School als Volontär, Volontärin zu besuchen, nehmen Sie Kontakt auf mit uns. Wir freuen uns über Kontaktaufnahmen von Personen mit einer pädagogischen Ausbildung oder Fähigkeiten, die der Sunshine School auf andere Weise einen Mehrwert bringen.

 

Standort

Nepal und Kathmandu

Übersicht Kathmandu

Die Sunshine School in Bezug zur Boudhanath Stupa

Bitte nehmen Sie für eine detaillierte Wegbeschreibung Kontakt mit uns auf.

Lernen

Nepalesischer Lehrplan ...

An der Sunshine School wird grundsätzlich nach dem nepalesischen Lehrplan unterrichtet. Folgende Fächer stehen auf dem Stundenplan: Englisch, Nepali, Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften. In den oberen Klassen belegen die Schüler und Schülerinnen auch Buchhaltung und Computerlektionen.

... mit Ergänzung von musischen Fächern ...

Besonderen Wert wird in der Sunshine School auf musische Fächer gelegt. So haben die Kinder (mindestens bis zur 5. Klasse) Unterricht in Turnen, Zeichnen/Basteln, Musik und Tanzen. Für alle diese Fächer haben wir spezialisierte Lehrpersonen und an diversen Anlässen während dem ganzen Schuljahr brillieren die Kinder mit Tanz- und Gesangsvorführungen.

Vor einiger Zeit wurde mit den Kindern der Sunshine auch eineCD mit traditionellen nepalesischen Liedern produziert.

Zudem verbringen alle Klassen wöchentlich eine Lesestunde in unserer kleinen Bibliothek mit nepalesischen und englischen Büchern.

... und medizinischer Routineuntersuchungen

Da bei einigen Familien der hygienische Zustand nicht optimal ist, kontrollieren die Lehrpersonen der unteren Klassen die Haare und Nägel der Kinder und machen sie auf ungenügende Hygiene aufmerksam. Die Kinder haben an der Schule alle eine Zahnbürste und müssen nach dem Mittagessen ihre Zähne putzen.

Dank der Zusammenarbeit mit verschiedenen Kliniken in der Umgebung erhalten die Kinder der Sunshine School gratis Zahn-und Augenkontrollen, sowie teilweise Unterstützung bei medizinischen Problemen.

 

Möchten Sie noch mehr erfahren?